An diesem nebligen, regnerischen Tag bin ich mal wieder mit Outdoor-Klamotten und wasserdichten Tretern in die Pampa gezogen und habe mit meiner alten Lieblingslinse “gespielt”… Die Natur bietet eine Vielzahl von bizarren Formen & Figuren, die man zum größten Teil erst bei genauem Hinsehen entdeckt. Der Frühling hat’s noch nicht wirklich gepackt, doch die ersten Knospen & Blüten kamen langsam zum Vorschein.

Der kalte, mystische Look der Bilder resultiert aus der Kombination 70er-Jahre-Linse (überwiegend bei Offenblende fotografiert), sehr nah ans Motiv herangehen und teilweise die Verwendung einer Nahlinse – nicht zu vergessen die Nachbearbeitung.

Konkret kamen zum Einsatz das Pentax SMC M 50mm f1.4, die Pentax K10D (zum Glück ja weitgehend wasser- & schlammresistent) und zum Teil eine korrigierte Nahlinse. Ich bin immer wieder positiv überrascht, welche Bildstimmung und Unschärfeverläufe mit dieser tollen Linse zu erzeugen sind.

Verwandte Posts: