In den letzten Jahren ist ein Nachbearbeitungseffekt ziemlich in Mode gekommen: Der so genannte “Miniatureffekt”. Man kennt ihn beispielsweise aus der Werbung des magentafarbenen Telekommunikationsdienstleisters aus Bonn… So beeindruckend die Wirkung des Effektes sein kann, so einfach ist es, einem Motiv den “Modelleisenbahn-Look” zu verpassen.

Schritt 1: Auswahl des passenden Fotos
Welche Motive eignen sich am besten für diesen Effekt? Städteaufnahmen, Menschengruppen, Gebäude, Verkehrskreuzungen usw. Weniger geeignet sind in der Regel Makros, Portraits etc. Ich habe zur Veranschaulichung mal das folgende Foto genommen…

… um daraus dieses zu erzeugen:

Schritt 2: Öffnen des Bildes in Photoshop

Schritt 3: Wechseln in den Maskierungsmodus
Das geht ganz einfach durch Drücken der Taste “Q”.

Schritt 4: Auswahl des Verlaufswerkzeuges
Das Verlaufswerkzeug lässt sich einfach durch Drücken der Taste “G” öffnen. (Ggf. ist noch ein Wechsel vom Füllwerkzeug zum Verlaufswerkzeug notwendig.)
Wichtig: Bei den Werkzeugeinstellungen “reflektierender Verlauf” auswählen (siehe Screenshot).

Schritt 5: Verlauf hinzufügen
Mit gedrückter Shift-Taste wird nun der Mauszeiger von ungefähr der Bildmitte nach oben gezogen. Es wird ein Rotverlauf sichtbar. Ganz grob wird der nicht rote Bereich später unscharf, der rote Bereich bekommt den Miniatureffekt.
Bei diesem Schritt ist ein wenig Experimentieren gefragt: Der rote Bereich kann immer wieder angepasst werden, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Schritt 6: Maskierungsmodus beenden
Durch erneutes Drücken der Taste “Q” wird der Maskierungsmodus beendet. Nun werden Auswahllinien um den oberen und unteren Bereich des Bildes sichtbar.

Schritt 7: Filter
Kommen wir zum wichtigsten Teil des Effektes: Filter > Weichzeichnungsfilter (Blur) > Tiefenschärfe abmildern (Lens Blur). In der Vorschau ist gut zu erkennen, wie das spätere Bild aussehen wird. Deutliche Auswirkungen auf das Ergebnis hat die Einstellung des Reglers “Radius”: Hier einfach wieder experimentieren, bis das Ergebnis gefällt -> “OK” drücken

Schritt 8: Feintuning
Mit Hilfe der Einstellungen “Kontrast”, “Graduationskurve” oder “Helligkeit” kann das Bild weiter verändert werden, bis es den gewünschten Look hat. Fertig.

Und so ähnlich sehen dann die fertigen Bilder aus. Viel Spaß beim “Miniaturisieren”!

Verwandte Posts: